Aktueller Pfad: Home arrow Artikel, thematisch arrow Rezensionen zu Publikationen arrow 2013 - Erfahrungsbericht: Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht
2013 - Erfahrungsbericht: Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Heike Heinz   
Donnerstag, 20. März 2014
Rezension zum Fachbuch:

Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht

Mit großen Erwartungen behaftet, erschien 2013 dieser Erfahrungsbericht der wohl prominentesten Aussteigerin weltweit. Jenna Miscavige Hill (geb. 1984), Nichte David Miscaviges, dem Nachfolger des Scientology - Gründers L. Ron Hubbard, verließ 2005 die umstrittene Organisation, nachdem sie die ersten 20 Jahre ihres Lebens in der Scientology-Organisation verbracht hatte. Gemeinsam mit der Journalistin Lisa Pulitzer enthüllt Jenna Miscavige Hill in ihrer Autobiographie erschreckende und schockierende Details aus ihrer Kindheit, ihre Mitgliedschaft in der Sea Org bis hin zu ihrer dramatischen Flucht.

Die Autorin erleichtert dem Leser das Lesen und Verstehen durch ihren strikten chronologischen Aufbau. Bereits im ersten Kapitel beschreibt sie, welche familiären Voraussetzungen ausschlaggebend für ihre lange Mitgliedschaft waren: als sie geboren wurde, waren ihre Eltern bereits über 15 Jahre überzeugte, folgsame Scientologen.

Im scientologischen Sinne wächst Jenna überwiegend getrennt von ihren Eltern auf. Bereits im Grundschulalter beginnen intensive Indoktrinierungen auf der „Ranch“ (eine Art scientologische Schule) begleitet von erheblichem psychischen Druck, schwerer körperlicher Arbeit und persönlichen Erniedrigungen. Endlich zum Kadetten ernannt, unterschreibt Jenna den „Eine-Milliarde-Jahre-Vertrag“ und ist somit am Ziel, endlich Sea Org Mitglied wie ihre Eltern zu sein. Aber es ändert sich nicht viel. Im Gegenteil. Der psychische Druck wird noch größer, das Arbeitspensum noch höher, der erhoffte Kontakt zur Familie bleibt weiterhin auf ein Minimum begrenzt und mit dem erarbeiteten Lohn ist ein menschenwürdiges Leben unmöglich. Die Ereignisse überschlagen sich: Ihre Mutter hat eine Affäre, was ein schweres Vergehen in der Organisation darstellt, ihr Bruder verlässt unvermittelt Scientology und sie selbst verliebt sich unglücklich in einen Jungen. Anfänglich versuchte Jenna diese Ereignisse mit dem Erlernten zu verarbeiten: Emotionen abspalten, logisch verhalten, das tun, was richtig und notwendig ist – natürlich im Sinne der scientologischen Lehre. Selbst nach dem ihre Eltern der Organisation den Rücken gekehrt hatten, sind ihre Zweifel noch nicht so stark, dass sie selbst einen Ausstieg wagte. Es sollte noch einige Jahre dauern, in denen Jenna furchtbare und schicksalhafte Erfahrungen machen musste, bis sie gemeinsam mit ihrem Mann den Entschluss fasste, Scientology zu verlassen.

Nach 33 Kapiteln schonungslosem Einblick in die Abgründe einer menschenverachtenden Organisation, beendet die Autorin ihre Autobiographie mit einem sehr emotionalen, berührenden Abschlusskapitel, bevor in einem kurzen Glossar die wichtigsten Scientology - Begriffe erläutert werden.

Eine interessante und spannende Autobiographie, die ihres Gleichen sucht. Ein beeindruckendes Buch mit vielen aktuellen Informationen und einer erschreckenden Innenansicht der Scientology-Organisation.   
            

Die Autoren:
Jenna Miscavige Hill mit Lisa Pulitzer
Broschiert:       479 Seiten
Verlag:btb - Verlag; 2013
ISBN:978-3-442-75410-6
Preis: 19,99 Euro
Letztes Update ( Dienstag, 25. März 2014 )
 
-.png   +.png